Ein Roman über Pseudowissenschaft
und kritisches Denken
Ulli Gerer
Ware Hoffnung
Blog

Buchbinden

So, 03.03.2024

Eine kleine Auflage meines Romans „Ware Hoffnung“ habe ich selbst gebunden. Auf Mastodon habe ich den Vorgang dokumentiert.

So entsteht ein Buch:

Die Seiten werden auf DIN A4 doppelseitig ausgedruckt und mittig gefaltet.

Seiten falten

Nun werden die Seiten im Lumbeck-Verfahren verleimt. Dazu habe ich mir zwei Bretter mit Scharnier angefertigt, zwischen die der Papierstapel gespannt wird. So lassen sich die Blätter zur Seite umbiegen, damit etwas Leim zwischen die Seiten gelangen kann.

Der verleimte Block wird zusammengepresst und muss dann trocknen.

An den fertig verleimten Buchblock wird jetzt dieser schwarze, dünne Karton (Tonpapier) angeklebt, der Vorsatz. Der verbindet später den Block mit dem Einband.

Nächster Schritt: Buchblock auf Maß schneiden. Dann wird der Buchrücken mit dem Hammer gerundet.

Jetzt wird der Buchrücken mit Gaze verstärkt und anschließend Kapitalband und Lesezeichen angeleimt.

Zeit für den Einband. Per Siebdruck habe ich das Motiv auf schwarzes Leinenpapier übertragen. Die Deckel werden mit dicker Pappe verstärkt, der Rücken mit etwas dünnerer, damit er sich runden lässt.

Noch die Kanten umschlagen und verleimen, dann über Nacht in der Presse trocknen lassen.

Am Buchblock fehlt noch die Hülse. Das ist ein Schlauch aus Papier, der später den Rücken mit dem Einband verbindet.

Der Rücken mit der Hülse wird jetzt in den Einband eingeleimt. Das muss sehr exakt passen, damit nachher die Randabstände stimmen und alles gerade ist.
Ab in die (selbst gebaute) Presse damit und trocknen lassen.

Letzter Arbeitsschritt: Anpappen.
Der Buchblock wird flächig mit dem Einband verleimt. Dabei darf nichts schief gehen, Falten oder Ungenauigkeiten lassen sich nicht mehr korrigieren.
Die Alu-Bleche sorgen dafür, dass kein Leim in den Buchblock ziehen kann.
Dann kommt das Buch ein letztes Mal in die Presse und morgen ist es fertig.
Mit Trockenphasen sind das vier Tage Arbeit pro Buch.

Das Ergebnis:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert